0

Tiere brauchen keine Freiheit? – seht selbst: der Freudentanz von Stier Bandit

Huhu ihr Lieben,

heute habe ich etwas ganz ganz Wundervolles für euch! Wie ihr der Überschrift schon entnehmen könnt, geht es um einen Freudentanz, den ein Stier namens Bandit aufgeführt hat. Ein junger Stier, der zufällig von einem Aiderbichler (Pate bei der Tierrettungs-Organisation „Gut Aiderbichl“) in Anbindehaltung entdeckt wurde und auf sich aufmerksam machte, indem er sich an der Wand rieb und dessen Hand leckte. Offensichtlich litt er unter dieser grausamen Haltung.

 

Aber jetzt wurde er befreit und legte als Dank ein Freudenstänzchen in seinem neuen, dick mit Stroh ausgelegten Freilauf hin und zeigt so, wie sehr Tiere die Freiheit brauchen, wie sehr sie sowohl Leid als auch Freude empfinden können:

Seine Geschichte soll zum Nachdenken bringen. Zum Nachdenken darüber, ob es uns das wirklich wert ist. Ob das Leid der Rinder in irgendeinem Verhältnis dazu steht, dass Fleisch in Massen und so billig wie möglich zu haben sein muss…  Hier findet ihr seine Geschichte und die von noch viel mehr Tieren: http://www.gut-aiderbichl.de/page.headline.php?cid=20&redir=

img15294    img15296

Und, was denkt ihr über Bandits Tänzchen?

glg,

Hanniballchen

Advertisements
0

Eilmeldung – Tierquälerei vor Gericht bringen!

Huhu meine Lieben,

stellt euch mal folgende Situation vor: ein Tierschützer bekommt mit, dass jemand seine Tiere quält, er macht denjenigen darauf aufmerksam, dieser blockt jedoch einfach ab. Was nun? Denn in den meisten Bundesländern ist es Tierschutzorganisationen verboten, vor Gericht für die Tiere zu kämpfen!

https://albert-schweitzer-stiftung.de/as/uploads/klagerecht-header-web-700x140.jpg

Das soll geändert werden und das finde nicht nur ich, sondern zum Beispiel auch die Albert Schweitzer Stiftung. In Niedersachsen, einer Hochburg der Agrarindustrie ist es auch schon fast gelungen, ein starkes Klagerecht für Tierschützer einzuführen, doch jetzt stellt sich die SPD quer. Ursprünglich hatten sie die Forderung zwar befürwortet, doch jetzt wurde sie wohl von der Tiernutzungslobby umgestimmt. Es ist sehr wahrscheinlich, dass schon nächste Woche Nägel mit Köpfen gemacht werden, also unterzeichnet alle diesen Eil-Appell: https://albert-schweitzer-stiftung.de/helfen/petitionen/starkes-klagerecht-jetzt

Je mehr Menschen die SPD-Spitze aufrufen, sich stärker für die Tiere einzusetzen, desto höher sind die Chancen, dass doch noch ein starkes Klagerecht für Tierschützer eingeführt wird :). Zumindest in Niedersachsen…

glg,

Hanniballchen

3

Kostenlose Wachstuch-Restekiste

Huhu meine Lieben,

vor einiger Zeit hatte ich schon begeistert auf einem anderen Blog davon gelesen und da ich die Idee „Verschenken statt Wegwerfen“ echt gut finde, habe ich es jetzt selbst ausprobiert: eine kostenlose Wachstuch-Restekiste von der Firma Jubelis.

Schauen wir uns erstmal an, was denn Wachstuch überhaupt ist:

Diese Frage stellt schon mal das erste Hindernis dar. Es gibt nämlich viele verschiedene Arten von Wachstuch. Meiner Meinung nach kann man es grob in drei verschiedene Typen einteilen:

  • Vorderseite Plastik, Rückseite fast wie Papier

IMG_4618    IMG_4616

  • Vorderseite dick beschichtet, Rückseite Gewebe

IMG_4617    IMG_4619

  • Vorderseite dünn beschichtet, Rückseite Baumwolle

IMG_4382    IMG_4383

Generell ist Wachstuch auf Grund des verwendeten PVC nicht wirklich umweltfreundlich; das einzig für mich vertretbare ist die beschichtete Baumwolle (die fühlt sich auf viel angenehmer an) oder sich eben Reste schicken zu lassen.

Schließlich ist das Prinzip von Jubelis wirklich unterstützenswert! Anstatt die Stoffreste wegzuschmeißen, verschenkt die Firma sie an jeden, der darum bittet und vermeidet so unnötigen Müll. Daran könnten sich doch echt andere Firmen mal ein Beispiel nehmen, oder? Und man erhält wirklich eine Riesenkiste voller großer Wachstuch-Stücke (manche könnte man wirklich noch als Decke für einen kleinen Tisch verwenden)!

IF IMG_4381

Bei mir war die Kiste auch innerhalb von ein paar Tagen da, der Service ist also echt Klasse! Und natürlich habe ich mir auch gleich was daraus genäht (eine Lunchbag, die habe sogar ich als völliger Näh-Anfanger hinbekommen :D):

IMG_4389

Also, jedem der mal etwas aus Wachstuch nähen möchte, kann ich die Restekiste von Jubelis nur ans Herz legen. Das einzige, was ihr tun müsst, ist, euch über das Kontaktformular an Jubelis zu wenden und nach erhalten der Kiste auf eurem Blog darüber zu schreiben :). Jubelis

glg,

Hanniballchen

0

Zum Rewe radeln!

Hey Leute :D,

radln

heute habe ich mal wieder eine Aktion für euch, wie ihr wirklich ganz einfach Gutes tun könnt. Das einzige, was du tun müsst, ist, diesen Samstag (09.08.14) zwischen 8 und 12 Uhr mit dem Rad zum nächsten Rewe zu fahren und dich dort in die Teilnehmerliste einzutragen. Schon ist dein Teil der Arbeit gemacht und als „Dankeschön“ pflanzt Rewe mithilfe der Organisation „Plant for the planet“ einen Baum in deinem Namen. Dass das nicht nur ein loses Versprechen ist, sondern auch wirklich eingehalten wird, kann man über die Baumurkunde auf www.plant-for-the-planet.org/rewe nachverfolgen.

Du hast an diesem Tag leider keine Zeit? – kein Problem! Dann spende einfach online 100 Payback-Punkte und es wird trotzdem ein Baum für dich gepflanzt.

Also, schnappt euch alle diesen Samstag euer Radl (und eure Familie, Freunde, Bekannte etc.) und macht einfach mal wieder eine kleine gute Tat für unsere Umwelt! 🙂

 

0

Kein Schnabelkürzen bei Legehennen mehr :)

Huhu ihr Lieben,

jaja, ich weiß, bei so schönem Wetter sitzt man nicht so viel vor dem Computer… aber diesen Artikel solltet ihr euch trotzdem noch kurz durchlesen: Es gibt nämlich einen Erfolg zu feiern!

schnabelkuerzen-beenden2-300x195

Fast allen Legehennen werden schon als Küken die Schnabelspitzen, in denen Nerven verlaufen, abgetrennt, um zu verhindern, dass sich die Hennen später verletzen oder sogar töten. Diese schmerzhafte Prozedur zeigt das Prinzip der Massentierhaltung sehr deutlich: anstatt die Haltungsbedingungen den Tieren anzupassen, werden die Tiere den Haltungsbedingungen angepasst. Beim Schnabelkürzen werden nicht die Ursachen (Verhaltensstörungen auf Grund von zu viel Stress und schlechten Bedingungen), sondern nur die Symptome (Federpicken und Kanibalismus) bekämpft.

Aber schon bald könnte ich genau diesen Text noch einmal schreiben, dann jedoch in der Vergangenheit! Nachdem Niedersachsen als Vorreiter das Schnabelkürzen per Erlass zum Ende 2016 verboten hat, beschloss der KAT (Verein für kontrollierte alternative Tierhaltung) nun, dass dieses Verbot für alle Betriebe gelten wird, die Eier an deutsche Supermarktketten verkaufen. Im Klartext: die Kampagne der Albert Schweitzer Stiftung war ein voller Erfolg, so dass ca. 38 Millionen deutschen und 30 Millionen ausländischen Legehennen bald keine Schnäbel mehr gekürzt werden.

Jetzt müssen natürlich auch die Haltungsbedingungen verbessert werden, damit die alten Probleme nicht gleich wieder aufkommen. Dass das wirklich umsetzbar ist, bewies 2010 schon Österreich. Obwohl dort keine Schnäbel mehr gekürzt werden, konnte das Federpicken und der Kanibalismus reduziert werden. Bessere Haltungsbedingungen bedeuten aber auch einen Preisanstieg; pro Ei mindestens 4ct mehr, die dann für Besserungen in der Aufzucht, der Beschäftigung, dem Futter etc. benutzt werden. Aber das ist es doch echt wert, oder?

Mich freut dieser Erfolg ja ganz besonders! Schließlich zeigt er doch super, dass es sich wirklich lohnt, sich für die Tiere einzusetzen!

glg,

Hanniballchen

 

5

Die Biohennen – Legegemeinschaft

Heute habe ich wieder was ganz Tolles für euch :).

pressefoto-diebiohennen-3

Vor kurzem ging es in einem Artikel des Münchener Merkurs um den Küken-Mord, bei dem (wie aufmerksame Leser schon mitbekommen haben) alle Brüder der Legehennen getötet werden, weil sie zu nichts mehr zu gebrauchen sind. Als beispiellose Lösung wurde  „Hahn-Henne-Ei“ vorgestellt, ein Projekt der Biohennen-Legegemeinschaft. Dabei werde nicht nur die Kükentötung mithilfe von Zweinutzungshühnern vermieden, sondern die Tiere würden auch auf einem Biohof, unabhängig von großen Brütereien, gehalten werden. Das sei der Weg, den Konsumenten mitgehen könnten. Ein Weg zur Achtung vor dem Tier!

pressefoto-diebiohennen-4

Ja, ich war gleich angefixt und musste mich sofort weiter über diese Biohennen informieren. Im Folgenden habe ich euch mal ein paar Fakten zusammengestellt:

  • grundsätzlich ist sie eine Gemeinschaft von momentan 34 überzeugten Biobauern, denen das Wohl ihrer Tiere im Einklang mit der Natur am Herzen liegt
  • das Ganze ist natürlich regional
  • Um die Hühner glücklich zu machen, werden sie besonders tiergerecht gehalten (z.B. viele Auslauföffnungen in Wintergarten und Grünland)
  • die Fütterung erfolgt mit 100% Biofutter
  • die Bauern werden fair entlohnt
  • und sie führen eben das vorbildliche hahn-henne-ei Projekt durch
  • Erhältlich sind die Eier im Edeka, im Tengelmann und in sowohl größeren als auch kleineren Bioläden. Dabei sind sie anhand mehrerer Qualitätssiegel und der „Die Biohennen“ Aufschrift leicht zu erkennen.
  • alles ganz nach der Überzeugung: Die Biohennen sind wir alle! Für das Wohl der Hühner, Bauern und Kunden

logo_Die_Biohennen_255x193

Hier könnt ihr euch noch anschauen, wie es so bei den Biohennen zugeht (es gibt dort sogar einen Film, der das Ganze sehr schön zeigt): http://www.diebiohennen.de/de/home.html

Also, ich finde diese Gemeinschaft wirklich unterstützenswert! Eben ein Weg, den die Konsumenten mitgehen sollten :D.

glg,

Hanniballchen

2

Wenige Stunden, um die Elefanten zu retten!

Huhu,

gerade hat mich eine Eilmeldung erreicht, die ich gleich an euch weitergeben möchte.

Elefanten haben etwas, was die Menschen fasziniert, was sie sich immer gerne zu Nutzen machen: Stoßzähne. Und wegen eben diesen „Schmuckgegenständen“ wurde in Thailand gerade einer der größten Elefanten namens „Satao“ getötet. Wenn die Tiere weiterhin so vehement gewildert werden, wird es sie in etwa 15 Jahren wohl nicht mehr geben…

Aber so weit muss (und wird es hoffentlich auch) nicht kommen. Denn schon morgen hat eine Organisation für bedrohte Tierarten die Möglichkeit, so lange Sanktionen gegen Thailand zu verhängen, bis dort gegen die Wilderer vorgegangen wird.

Okay, diese eine Maßnahme wird die Elefanten sich nicht vollständig retten, aber wenn viele Stimmen mithelfen, kann jetzt der erste wichtige Schritt zur Rettung dieser Tiere unternommen werden.

Also, helft alle mit! Hier ist der Link: https://secure.avaaz.org/de/hours_to_save_elephants_de/?bmncDhb&v=42050

glg,

Hanniballchen