Shampoo Bars – einfach gut!

Huhu,

IMG_4031

wie schon im letzten Post (https://gutestuntogo.wordpress.com/2014/05/16/selber-machen-ein-ganz-besonders-toller-bereich-beim-gutes-tun-d/) angekündigt, kommt gleich heute mein erstes Selbermach-Rezept :).

Warum das Selbermachen für mich zum Gutes tun gehört, habe ich euch ja bereits erzählt, auf das folgende Rezept bin ich aber eigentlich durch meine Haare gestoßen. Eines Tages kam ich nämlich auf die abwegige Idee, mir mal die Inhaltsstoffe meines Shampoos durchzulesen… tja, seitdem bin ich auf der Suche nach einer guten Alternative. Und so landete ich nach einigen gescheiterten Versuchen mit Haarseife und Bio-Shampoo schließlich bei den sogenannten Shampoobars.

Mit wenigen Zutaten selbstgemacht, wie Shampoo und Conditioner in einem, viele Variationsmöglichkeiten, supereinfache Herstellung – das musste sofort ausprobiert werden! Generell werden diese Rohstoffe verarbeitet:

  • SLSA: ein für Naturkosmetik zugelassenes Tensid; praktisch der „milde Bruder“ des SLS (SLS wird oft kostengünstig in konventionellen Kosmetikprodukten verarbeitet); für die Reinigungswirkung unseres Shampoos zuständig
  • Öle/Buttern: hier kann man einfach das nehmen, was die eigenen Haare am liebsten mögen 🙂
  • Maisstärke: kein Muss, aber sehr sinnvoll, um eine gute Pflegewirkung und trotzdem einen festen Bar zu ermöglichen
  • wer möchte: Wirkstoffe und was zum Beduften

Und so wirds gemacht:

IF

  1. SLSA mit den Ölen und Wirkstoffen in einem Schüsselchen vermischen
  2. Soviel Maisstärke dazugeben, bis aus dem Gepansche ein schöner Teig geworden ist
  3. das Ganze in einer Form (am besten aus weichem Silikon) trocken lassen; dabei kann man sich auch mit dem Backofen behelfen
  4. mit dem Bar über das nasse Haar streichen und gut aufschäumen
  5. deine weiche, glänzende Mähne genießen 😀

Im Internet findet man als Grundrezept oft 50gr SLSA und 15gr Öle, nachdem ich aber gelesen hatte, dass das die Haare sehr stark austrocknet und viele sogar mit einem größeren Anteil Öl als Tensid noch eine gute Reinigungswirkung hatten, sah mein Rezept folgendermaßen aus:

  • 10gr SLSA
  • 7gr Öle (5gr Brokkolisamenöl, 2gr Sheabutter)
  • als Wirkstoffe: eine Msp. Haarguar, gehackte Brennessel- und Birkenblätter
  • Maisstärke

Ihr seht: bei der Menge der Zutaten gibt es große Unterschiede. Das ist im Grunde also jedem frei überlassen.

Meine Erfahrungen:

ich muss sagen, ich bin schlichtweg begeistert! Nie hätte ich gedacht, dass so ein simpler selbstgemachter Shampoobar die perfekte Mischung aus Reinigung und Pflege hinbekommt. Aber ich hab meinen Shampoobar jetzt zweimal angewendet und meine Haarlis sind schön weich, ohne Frizz und mit gut gereinigten Ansatz. Das ist bisher eindeutig das beste Mittelchen, das ich je für meine sonst recht störrischen Haare gefunden habe!! 🙂

Und so sieht das Ganze dann aus:

IFIF

glg,

Hanniballchen

 

Advertisements

7 Gedanken zu “Shampoo Bars – einfach gut!

  1. Das klingt ja sehr interessant 🙂 Vielleicht probier ich das auch mal aus mir ein eigenes Shampoo herzustellen, mal sehen 🙂 Danke auf jedenfall schon mal für diese tolle Anleitung und Inspiration…

    • Huhu,
      vielen Dank für diesen lieben Kommentar 🙂 Wenn du es wirklich mal probierst (kann es echt nur empfehlen: einfache Herstellung, sooo viel Schaum, super Ergebnis 🙂 ), würde ich mich sehr darüber freuen, von deinen Erfahrungen zu lesen!
      glg,
      Hanniballchen

  2. Hallo, Dein Beitrag ist zwar schon ein paar Tage her 😉 Dennoch würde mich interessieren wie es heute aussieht? Benutzt Du immernoch Schampoobars? Wie ist die Langzeitwirkung? Habe Locken und von Seife, auch mit Essigspülung immer ein „wachsiges“ Gefühl. Wie ein Schaf 😦
    Wie lange dauert es denn bis die Bars benutzt werden können?
    Liebe Grüße Melanie

    • Hi, danke für deinen lieben Kommentar :). Ich habe zwischenzeitlich aufgehört, damit zu waschen, da es mir ehrlich gesagt einfach zu aufwendig wurde, immer erst einen neuen Bar anzurühren XD. Aber eigentlich würde es mich jetzt echt wieder in den Fingern jucken, mal wieder einen Shampoobar herzustellen, da meine Haare echt super damit klarkamen.
      LG,
      Hanni

  3. Pingback: Diy Shampoo bar (slsa,öl,maisstärke)... - AllDIYIdeas.comDIY Ideas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s